Die Kirchenmusikerin

Die Kirchenmusikerin

Helene von Rechenberg stammt aus München, wo sie ihren ersten Klavier-, Geigen- und Orgelunterricht erhielt. Sie studierte Kirchenmusik in Freiburg (im Breisgau) bei Klemens Schnorr. Neben ihrer Studienzeit wirkte sie als Chorleiterin und Organistin und war Stimmbildnerin der Kantoren am Freiburger Münster. Es folgte ein Konzertfach-Studium in Wien bei Michael Radulescu, welches sie mit einstimmiger Auszeichnung abschloss, ebenso gewann sie Preise internationaler Wettbewerbe (Odense/DK, ION/Nürnberg). Von 2005 bis 2006 war sie Domorganistin in St. Pölten (NÖ), von 2006 bis 2009 unterrichtete sie Orgel und liturgisches Orgelspiel am Konservatorium für Kirchenmusik der Erzdiözese Wien und war als Referentin bei Chor- und Kirchenmusiktagen tätig. Von 2008 bis 2009 war sie Stiftsorganistin in Heiligenkreuz im Wienerwald (Niederösterreich). Regelmäßige Orgelkonzerte im In- und Ausland, Fernseh-, Rundfunk-, und CD-Aufnahmen zeugen von ihrer künstlerischen Tätigkeit.

Seit Sommer 2009 hat ihr Weg sie wieder zurück in ihre Heimat geführt, wo sie nun seit September 2009 an der Pfarrkirche St. Joseph als Kirchenmusikerin und Organistin tätig ist. Zu ihrem Aufgabenbereich zählen die musikalische Begleitung und Gestaltung sämtlicher Gottesdienste, Kinder- und Jugendchorarbeit, die Pflege des Gregorianischen Chorals, sowie der Klassischen Vokalpolyphonie durch Schola und Ensemble, sowie der Kirchenchor und ein Instrumentalensemble. Ein besonderes Anliegen ist es ihr, die Schönheit und Vielfalt der großen Sandtner-Orgel von St. Joseph  in Liturgie und Konzert zu präsentieren. In diesem Sinne ist auch der alljährliche „Tutzinger Orgelherbst“ zu verstehen.

Mehr zu Helene von Rechenberg finden Sie unter www.helene-von-rechenberg.de und hier (Hörprobe).