Taizégebet

Taizégebet

Frère Roger, der Gründer der Communauté von Taizé, hat mal geschrieben:

„Jene Eingebung hat mich seit meiner Jugend wohl nie mehr verlassen: Ein Leben in Gemeinschaft kann ein Zeichen dafür sein, dass Gott Liebe und nur Liebe ist. Allmählich reifte in mir die Überzeugung, dass es darauf ankam, eine Gemeinschaft ins Leben zu rufen, eine Gemeinschaft von Männern, die entschlossen sind, ihr ganzes Leben zu geben, und die versuchen, sich stets zu verstehen und zu versöhnen. Eine Gemeinschaft, in der es im Letzten um die Güte des Herzens und die Einfachheit geht.“

Frère Roger in „Gott kann nur lieben”

 

Dreimal am Tag wird auf dem Hügel von Taizé der Tageslauf unterbrochen, die Arbeit, das Bibelstudium und die Gespräche. Die Glocken rufen zum Gebet in die Kirche. Hunderte, manchmal tausende Jugendliche der verschiedensten Länder der Erde beten und singen zusammen mit den Brüdern der Communauté. In mehreren Sprachen wird eine Bibelstelle gelesen. Mitten im gemeinsamen Gebet bildet eine lange Stillezeit eine einzigartige Gelegenheit, Gott zu begegnen.

 

Wer das einmal erlebt hat und eine Woche in Taizé verbracht hat, den lässt dieses Gefühl der Gemeinschaft und des Friedens nicht mehr los. Der möchte dieses Gefühl auch gerne in seine Heimat mitnehmen. So ging es auch bei uns in Tutzing. Ein kleiner Kreis hat sich gegründet und bereitet immer am letzten Freitag im Monat ein Taizé-Gebet vor.

Außerdem haben wir immer am Gründonnerstag nach der Agape-Feier um 22.00 Uhr ein Taizé-Gebet und im Dezember eine Nacht der 1000 Lichter mit Taizé-Gesängen und verschiedenen Möglichkeiten, mit Gott ins Gespräch zu kommen.

 

In Tutzing bieten die beiden Kirchengemeinden grundsätzlich jedes Jahr in der letzten Ferienwoche eine Ökumenische Taizé-Fahrt an.

 

Taizé-Gebet in Tutzing immer am letzten Freitag des Monats um 20.00 Uhr in der Klosterkapelle.

Wer mehr über Taizé erfahren möchte, kann sich auf deren Homepage informieren: www.taize.fr