Pfingstsonntag

Pfingstsonntag

In diesen Zeiten ist es besser, sich an der frischen Luft zu treffen. So wurde auch der festliche Pfingstgottesdienst am 31. Mai 2020 im Brunnenhof der St. Joseph Kirche gefeiert. Musikalisch fröhlich begleitet durch Orgel und Trompentenmusik feierte die Gemeinde das Hochfest des Heiligen Geistes. Pfarrer Brummer erklärte die Symbolik des Pfingstfestes, das durch Feuerzungen, Sturm oder Taube dargestellt wird, weil das Thema schwer zu fassen ist. In Anbetracht der Gesichter mit Mund-Nasen-Schutz, der uns schwer atmen lässt, sprach er vom Atem Gottes, der uns am Anfang des Lebens eingehaucht wird und am Ende des Lebens unseren letzten Atemzug tun, bevor wir in das Reich Gottes eingehen. Atemzug für Atemzug erfüllt uns Gott mit Leben.

Pfingsten ist eine andere Art von Virus. Der Virus Gottes spendet neues Leben. Er schenkt uns die Lebenskraft. Diese Gotteskraft kennt keine Grenzen. Für das Wirken durch Gottes Geist gibt es viele Beispiele. Das Evangelium des Tages ist nur ein Beispiel von vielen. Den Jüngern ist die Luft weggeblieben durch den Karfreitag. Am Pfingstfest hat Jesus sie neu beatmet, hat ihnen den göttlichen Frieden zugesprochen, die Kraft der Versöhnung und eine neue Sprachfähigkeit. Wir haben es nötig ist dieser Zeit mit ihren Nachrichten und Kriegen. Der Gottesdienst ging zu Ende mit einer Überraschung. 20 Tauben beendeten diesen Festgottesdienst und flogen über die Gläubigen hinweg. Die Symbolik des Tages konnte nicht besser dargestellt werden.