Frauenkreis wird zum Frauenbund

Frauenkreis wird zum Frauenbund
Am 9. April 2013 hat sich der neue Frauenkreis der Pfarrei St. Joseph Tutzing dem Katholischen Deutschen Frauenbund angeschlossen und nennt sich jetzt Frauenbund Tutzing. Die Diözesanvorsitzende Sabine Slawik brachte zur Neugründung die Bezirksleiterinnen Renate Hammann und Rita Heinisch mit. Frau Slawik freute sich sehr, einen Zweigverein in Tutzing gründen zu dürfen und führte zunächst in die Geschichte des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB) ein, der 1903 in Köln gegründet wurde. Es handelte sich um einen „Zusammenschluss katholischer Frauen aller Schichten, Berufe und Altersstufen, im Geiste der katholischen Frauenbewegung, zum Dienst an Kirche und Volk, insbesondere zur Vertiefung des katholischen Frauenideals in Familie, Beruf und öffentlichem Leben“. Vorrangiges Ziel war die Frauenbildung. Die „Organisation“ der katholischen Frauenbewegung wurde von Frauen geleitet und begleitet von einem geistlichen Beirat mit beratender Funktion.
Und so ist es heute noch. Die Diözesanvorsitzende erklärte die Struktur des KDFB und las allen anwesenden Mitgliedern die Satzung vor. Danach ging es zur Wahl. In den Vorstand gewählt wurden Heike Dewitz, Marianne Hiebl, Irene Thost, Monika Übbing und Angelika Pfaffendorf. Der Vorstand muss sich jetzt in seiner ersten Sitzung konstituieren.

Die Tutzinger Frauen sind alle um die 50 Jahre alt und  treffen sich bereits seit einem guten Jahr einmal im Monat. Das Programm wird von allen mitgestaltet und dient der Bildung, der Unterhaltung und auch der Freude. Gerne können sich interessierte Frauen anschließen. Die Termine entnehmen Sie bitte dem Kirchenanzeiger. Wenn Sie wissen wollen, was bereits alles gelaufen ist, können Sie gerne hier klicken und nachschauen.