Frauenbund besichtigt Schloss Hohenpähl

Frauenbund besichtigt Schloss Hohenpähl

Das Schloss Hohenpähl liegt weithin sichtbar am Hirschberg über dem Oberland. Von dort hat man einen phantastischen Blick von den Bergen bis zum Ammersee. Diesen Anblick konnten die Damen des Frauenbund Tutzing bei herrlichem Herbstwetter am Mittwoch, den 18. September 2019 vom Turm des Schlosses genießen. Das heutige Hochschloss, eine Villa im romantisierenden Burgstil, wurde von 1883 bis 1885 nach den Plänen des Architekten Albert Schmidt an der Stelle älterer Vorgängerbauten errichtet. Der Schlosshügel hat eine bewegte Geschichte, so waren dort schon die Römer und Germanen, man munkelt, dass Karl der Große hier Station gemacht hat. Es war eine zeitlang im Besitz der Andechser Grafen und als die Andechser ausstarben, übernahmen die Wittelsbacher deren Besitzungen. Ebenfalls wird erzählt, dass Herzogin Sophie in Bayern hier eine Romanze mit dem Sohn des damaligen Hoffotographen Franz Hanfstaengel Edgar hatte. Heute befindet sich das Schloss in Privatbesitz und ist nicht öffentlich zugänglich. Um so mehr hat es uns gefreut, dass uns die Schlossherrin selbst, Frau Stauffenberg, durch ihr Schloss geführt hat. Wir erfuhren, dass man dort auch heiraten kann und es gibt hin und wieder Konzerte dort. Wirklich ein romantisches Fleckchen und ein tolles Erlebnis für uns Frauen. Anschließend gingen wir dann noch ins Restaurant Pfaffenwinkel und ließen den Abend gemütlich ausklingen.