„Das Meer der Tränen“

„Das Meer der Tränen“

so lautet der Titel des Buches von Claus-Peter Reisch, dem Kapitän der Lifeline, der durch sein Engagement in der Seenotrettung bekannt geworden ist. Am Freitag, 17. Januar kamen etwa 100 Menschen ins Roncallihaus, um diesem mutigen, pragmatisch denkenden Menschen zuzuhören, der durch seinen Einsatz im Mittelmeer schon so vielen Menschen das Leben retten konnte. Er wurde in Malta von der Regierung angeklagt aber nach vielen schikanösen Verhandlungen vor einigen Wochen endlich frei gesprochen. Es steht also fest, dass er nichts Unrechtes getan hat. Sein Bericht ist haarsträubend und bringt die Emotionen in Wallung. Um seinen Bericht noch eindrücklicher zu vermitteln zeigte Pfarrer Brummer den Film „Eldorado“. Dieser Film von Markus Imhoof wurde vergangenes Jahr mit dem Bayerischen Filmpreis ausgezeichnet und die Laudatio dazu sprach Claus-Peter Reisch. Dieser Film beleuchtet erschütternd mit seinem Bericht über die Flüchtlinge vom 2. Weltkrieg und den jetzigen Flüchtlingen, dass viele Punkte heute noch aktuell sind. Am Ende dieser Veranstaltung waren sich alle einig, dass so bald wie möglich die Fluchtursachen radikal angegangen werden müssen. Immer noch wird unsere Milch, unser Fleisch und unsere Kleidung in diese Länder gebracht und dort billig verkauft. Mit unseren Steuergeldern werden Fabriken und Produkte subventioniert, um die Überschüsse in die Fluchtländer zu schicken. Solange die Regierungen dies zulassen wird es immer Menschen auf der Flucht geben. Wir danken dem ökumenischen Unterstützerkreis für diese eindrucksvolle Veranstaltung.