Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt

Christi Himmelfahrt ein Tag, der für viele gar nicht mehr mit Kirche, sondern vor allem mit arbeitsfrei oder Vatertag in Verbindung gebracht wird. Christi Himmelfahrt ist in Tutzing auch immer Ministrantentag. So wurde unter der Leitung von Stefan Petry der Gottesdienst, der traditionell bei schönem Wetter im Brunnenhof von St. Joseph gefeiert wird, von den Ministranten gestaltet. Diese erklärten dann in einem Anspiel, warum für sie der Feiertag nicht nur mit schulfrei zu tun hat, sondern eine wichtige christliche Bedeutung hat. Pfarrer Brummer erinnerte sich in seiner Predigt an Sterbende, die sich in ihrer Todesstunde zwischen Himmel und Erde befinden und dies auch berichten. Sie empfinden Freude, Frieden und Glaube im Gedanken an den Himmel. Die Tiefe Freude des Glaubens ist ein Stück Himmel. Wir dürfen nicht aus dem Blick verlieren, was das Leben ausmacht also nicht nur zum Himmel blicken, sondern der Erde treu bleiben. Gott ist immer für uns da, so die Jugendlichen, und da ist Gott nicht im Himmel, sondern auf der Erde, ganz nah bei uns. Wir brauchen unser Gottvertrauen, damit wir gut gehimmelt und gut geerdet durch unser Leben gehen in der Gemeinschaft Gottes mit allen Freuden und Leiden. Wir sind nicht allein und das ist mit der Kraft des Heiligen Geistes ermutigend, tröstend, stärkend und Gemeinschaft stiftend. Der Heilige Geist ist so stark, dass sich die Jünger auf den Weg in die Welt gemacht haben und Zeugnis ihres Glaubens abgelegt haben. So gilt unser Dank den Generationen vor uns, die den Glauben aufrecht erhalten haben. Also: bleibt der Erde treu, nicht irgendwann, sondern jetzt und hier und mit uns allen!

Nach dem Gottesdienst genossen die Ministranten mit ihren Angehörigen ihre wohltuende Gemeinschaft bei Gegrilltem und ließen diesen schönen Tag gemeinsam ausklingen.